Feederangeln Montage für Friedfische

Zu den wohl beliebtesten Angelmethoden auf Friedfische gehört das Feederangeln, kaum eine Angelpraktik ist in den letzten Jahren so berühmt und begehrt geworden wie das Feederangeln. Das Prinzip dahinter ist gegenüber anderen Methoden recht einfach und dennoch sehr ergiebig. Beim Feederangeln wird grundsätzlich mithilfe von Futter der Fisch angelockt. Das verwendete Futter wird in einen sogenannten Futterkorb gedrückt und verteilt sich dann auf dem Grund des Gewässerbodens, wo Friedfische auf der Suche nach Nahrung sind.

Es gibt immer mehr fangreiche und bewährte Feedermontagen, welche einfach nachzumachen sind. So ist es nicht unbedingt leicht bei solch einer großen Auswahl eine passende Anleitung zu finden. Wir möchten Ihnen eine Feedermontage vorstellen welche uns persönlich am besten gefällt und auch für Anfänger verständlich und leicht nachzumachen ist.

Mit gezieltem Anfüttern zum Erfolg

Beim Feederangeln spielt das Anfüttern eine sehr wichtige Rolle, so sollte man hier besonders viel beachten. Als kleinen Tipp können wir empfehlen eine Angelstelle auszusuchen und diese auch dementsprechend oft und gezielt anzufüttern. Um immer die selbe Stelle anzufüttern können wir empfehlen, die Bremse vor dem auswerfen einzustellen um so bei jedem Wurf die gleiche Stelle zu treffen. Auch wichtig ist es, den Angelplatz erstmal gut anzufüttern, so kann man die ersten 50-60 Minuten alle 5 Minuten den Futterkorb auffüllen und wieder auswerfen. Sobald der Angelplatz ausreichend angefüttert ist sollte einem Fang mit der Feedermontage nichts mehr im Weg stehen.

Feedermontage mit Futterkorb und Anti-Tangle-Boom für Rotaugen, Brassen und Karpfen

Eine Feedermontage muss nicht unbedingt kompliziert sein, das möchten wir Ihnen jetzt genauer erklären. An die Hauptschnur wird hier für einfach ein Anti Tangle Boom durchgeführt, dieser hält einen ausreichenden Abstand zwischen dem Futterkorb und der Angelschnur um so ein Verknoten oder vermeindliche Schäden vorzubeugen. Bevor der Karabiner an die Hauptschnur angebunden wird, muss jetzt eine Angelperle verwendet werden, um so einen Abstand zwischen dem Tangle-Boom und dem Karabiner zu ermöglichen. Ohne eine Angelperle oder auch einen Stopper kann es passieren das durch die Kanten des Tangle Booms der Knoten beim Auswerfen belastet wird und so die Hauptschnur reißen kann. Zu guter letzt wird jetzt der Karabiner mit einem Dreifachknoten mit der Hauptschnur verbunden und jetzt muss nur noch das Vorfach mit dem Haken an dem Karabiner befestigt werden. Der Futterkorb wird anschließend mit einem Futter befüllt, an den Haken kommen 2-3 kleine Marden und schon kann das Feederangeln beginnen. Viel Spaß beim Nachmachen und Petri Heil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.